Workshops Fachtagung Schulpastoral

"Nehmt den Stein weg!" – Alles was der Trauer hilft Fachtagung Schulpastoral 2020

Workshops

 

Die Workshops werden jeweils zweimal nacheinander mit gleichem Inhalt angeboten, Sie können also zwei verschiedene Workshops wählen. Die Wahl der Workshops erfolgt vor Ort. Die Workshops sind für alle Schulformen geeignet.

 

Tears in Heaven – Musik als Begleiterin im Trauerprozess
Thomas Bruns, Pastoralreferent in der Schulpastoral,
Bernd Foitzik, Gemeindereferent in der Schulpastoral

Musik ist ein Medium, durch das viele Menschen ihre Gedanken und insbesondere Emotionen ausdrücken und verarbeiten. So gibt es zum Beispiel Musik, die Trauernde mit einer verstorbenen Person in Verbindung bringen oder auch Musik, deren Hören ein Mensch in seiner Trauer als hilfreich empfindet. In dem Workshop sollen ferner themenbezogene Lieder vorgestellt werden und Chancen und Gefahren in den Blick genommen werden, wenn es um den Einsatz von Musik in einem sensiblen Trauerprozess geht.


Fremde Trauer – Tod und Trauer in den fünf Weltreligionen
Johannes Euteneuer, Gemeindereferent i. d. Schulpastoral,
Bernhard Esser, Referent für Interkulturelles und Flüchtlingshilfe

Im Umgang mit Trauer und Tod gibt es in den fünf großen Weltreligionen zahlreiche Unterschiede, aber auch Gemeinsamkeiten. Der Workshop skizziert die unterschiedlichen Rituale und Verhaltensweisen der Angehörigen in der Zeit der Trauerphasen. Konkrete Beispiele ermöglichen den Austausch darüber, wie betroffenen Schülerinnen und Schülern angemessen und hilfreich begegnet werden kann. 


Halt und Orientierung aus dem Koffer – Der Trauerkoffer
Elke Chladek, Gemeindereferentin in der Schulpastoral

Alles, was der Trauer hilft, passt nicht in einen Trauerkoffer, bietet aber eine gute Grundlage, angemessen auf Situationen zu reagieren, wenn der Tod das Leben trifft, und die Welt für einen Augenblick stehen bleibt. Ein gekaufter und ein selbst gefüllter Trauerkoffer werden vorgestellt und geben Inspiration zum Austausch.


Unterwegs zum Grab mit wohlriechenden Salben – Mit Ritualen der Trauer Ausdruck verleihen.
Stefanie Bartsch, Pastoralreferentin in der Schulpastoral

Die biblischen Frauen verarbeiteten ihre Trauer um den toten Jesus in selbstgemachte wohlriechende Salben (s. Lk 24,1). Rituale, die in die jeweilige Situation passen, können auch der Schulgemeinschaft helfen, ihrer Trauer Ausdruck zu verleihen und aus einer lähmenden Schockhaltung zaghafte Wege daraus anbieten. Im Workshop werden Möglichkeiten dazu vorgestellt und Raum gegeben zum Vorstellen eigener Modelle.


„Dann lass Dich trösten über die Trauer!“ (Sir 38,17d) – Biblische Impulse zum Umgang mit der Trauer 
Dr. Peter Krawczack, Abteilungsleiter

Trauer (im Todesfall, bei Trennung, allgemeiner Not oder drohendem Unheil), Trauerbräuchen sowie den Erfahrungen von Trauernden begegnen wir in vielen alttestamentlichen und neutestamentlichen Texten. „Die Auseinandersetzung mit biblischen Texten, die von Erfahrungen erlittener und bewältigter Trauer erzählen, kann Trauernden heute eine Hilfe im Umgang mit der eigenen Lebenssituation sein.“ (Beate Kowalski). So wie Klagepsalmen im Prozess der Trauer eine spirituell-bereinigende Hilfe sein können, spürt der Workshop der Frage nach, wie das Wort Gottes als nährend, stärkend und tröstend erfahren werden kann. 


Entlasten und den Schmerz tragbar machen – Trauergespräche als Chance
Roswitha Roth, Trauerbegleiterin

Werden Schülerinnen und Schüler mit dem Tod konfrontiert, bieten Trauergespräche in einer behutsamen Atmosphäre eine Möglichkeit, Gefühle, Stimmungen, Meinungen und Ängste zum Geschehen und dem, was es auslöst, zu äußern. Hier sollen Trauernde einen Ort finden, an dem man ihnen zuhört und an dem sie getröstet werden. Der Workshop beschäftigt sich mit der Frage, wie solche Trauergespräche aussehen, was sie bewirken können und was zu beachten ist.